Mutmacher der Nation 2005

Am 27.10.2005 wurde in Berlin der „Mutmacher der Nation“ aus 16 Landessiegern gewählt. Und Sachsen-Anhalt hatte die Nase vorn. Volker Schubert aus der Altmark, Geschäftsinhaber der Schubert GmbH, gewann den Titel und wurde Deutschlands mutigster Unternehmer. Seine Frau hatte ihn heimlich dafür vorgeschlagen. Sie ahnte zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht, dass ihr Mann den mit 20.000 Euro dotierten Preis bald in den Händen halten wird.

Der „Mutmacher der Nation“ ist so etwas wie der Oscar für den besten Unternehmer aus dem Mittelstand. 2004 von dem Telekommunikationsverzeichnis „Das Örtliche“ ins Leben gerufen, ist er ein bundesweiter Wettbewerb für Unternehmerinnen und Unternehmer, deren Geschichte und Leistung anderen Mut macht. Frei nach dem Motto „Schluss mit Jammern, es geht auch anders“ zeigen neben Volker Schubert viele Unternehmer aufs Neue, wie man Hürden überwindet, schwierige Phasen meistert und für den Erfolg seiner Geschäftsidee kämpft. Vor allem sind es die Mittelständler, deren Leistungen selten in der Öffentlichkeit gewürdigt werden.

Volker Schubert hat gezeigt, wie man trotz eines harten Schicksalsschlags, mit viel Motivation und Willenskraft, guten Ideen bzw. kluger Geschäftsführung erfolgreich sein kann. Den Großteil des Preisgeldes hat der Unternehmer in seine Firma investiert, einen kleinen Teil davon für eine Mitarbeiterfeier zur Verfügung gestellt.

Auf die Frage, wem er mit dem Titel „Mutmacher“ Mut machen wolle, antwortete er: „Allen denjenigen, die vielleicht selbst in einem Tief stecken.“ Sein Rat: „Immer nach vorne gucken, sich Ziele stecken und diese konzentriert verfolgen.“ Volker Schubert hat dies beherzigt, auch in schwierigen Zeiten nach vorne geschaut statt zurück und die Hoffnung nicht aufgegeben, dass (s)ein Traum Wirklichkeit wird.